Ein Traum von einer Lasagne

Lasagne alle bolognese

Jeder, der gerne Lasagne ist, sollte einmal dieses Rezept ausprobiert haben. Eines ist sicher, danach will man keine Experimente mehr machen und hat einen ganz klaren Favoriten.

Einkaufsliste:

Lasagne
100 g Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Stange Staudensellerie
100 g kleine Möhren
3 El Olivenöl
450 g Rinderhackfleisch
150 g Schweinehackfleisch
100 ml Rotwein
200 ml Fleischbrühe
1 Dose Tomaten (480 g EW)
Salz
Pfeffer
3 El glatte Petersilie (fein gehackt)
1 El frischer Majoran (fein gehackt)
etwas weiche Butter für die Form
12 Lasagneblätter
70 g Parmesan (frisch gerieben)
Béchamelsauce
30 g Butter
30 g Mehl
500 ml Milch
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
30 g Parmesan

Zubereitung:

1. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Vom Sellerie die Fäden abziehen und in 3-4 mm dicke Stücke schneiden. Möhren schälen und in 3-4 mm dicke Scheiben schneiden.

2. Olivenöl in einem Topf erhitzen und darin Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie und Möhren andünsten. Rinder- und Schweinehack zugeben, unter Wenden anbraten, bis es krümelig zerfällt. Mit Rotwein und Fleischbrühe auffüllen. Tomaten zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Offen bei mittlerer Hitze 35-40 Minuten kochen lassen. Dann Petersilie und Majoran zugeben.

3. Für die Béchamelsauce die Butter in einem Topf erhitzen. Mehl zugeben und unter ständigem Rühren ohne Farbe anschwitzen. Die kalte Milch zugießen und unter gelegentlichem Rühren bei milder Hitze 10 Minuten kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Topf vom Herd nehmen und den Käse unterrühren.

4. Eine Auflaufform (25×20 cm) dünn mit Butter auspinseln. 3 Lasagneblätter hineinlegen, mit 1 Schicht Bolognese und etwas Béchamel gleichmäßig bedecken und mit etwas Parmesan bestreuen. So fortfahren, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Mit Lasagneblättern und Béchamelsauce abschließen, restlichen Parmesan auf die Sauce streuen. Im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) in 15-20 Minuten goldbraun backen.

Tipp: Wenn man Béchamelsauce ohne Klumpen zubereiten möchte, ist es besser, wenn man das Mehl und die Butter vorab schon miteinander vermengt und dann erst in den Topf gibt.

Advertisements