Last but not least – Teil drei von Geschenke aus der Küche

Nachdem eigentlich beschlossene Sache war, dass Weihnachten dieses Jahr wieder ohne zahlreiche Geschenke verläuft, stand ich heute nun doch in der Küche. Getreu dem Motto, wenn man auf den Austausch von Konsumgütern verzichtet, muss das nicht heißen, dass es nicht eine Kleinigkeit aus der Küche geben darf. Und so habe ich bereits Bekanntes, aber auch Neues gezaubert. Leckermäuler werden voll auf ihre Kosten kommen.

Bappig und süß

  • Feinster Karamell-Likör, der wirklich einfach herzustellen ist. Allerdings ist mir ein Bestandteil und dessen Zubereitung noch immer suspekt. Man nehme zwei Dosen gezuckerte Kondensmilch, stelle diese in einen Topf mit Wasser (muss die Dosen immer überdecken) und koche diese auf kleiner Flamme für drei Stunden. 750 ml brauner Rum mit der karamellisierten Milch und dem Zauberstab vermengen. Eine Vanilleschote dazugeben und fertig ist das Zuckerwässerchen. Ergibt in etwa 800 ml.
  • Zitronen-Himbeer-Curd. Hier gebe ich das Rezept erst preis, wenn es gekostet und für gut befunden wurde, da es sich um eine Premiere handelte.
  • Schoko-Cranberry-Kuchen im Glas. Kuchen im Glas entwickeln sich bei mir zum absoluten Liebling und Renner. Sie sehen hübsch aus, sind toll zum Verschenken, keine Monsterportionen und etwas Besonderes. Der Mann hat den ersten Versuch gekostet und für gut befunden. Mal schauen, was die Beschenkten sagen.

Klein, aber fein

  • Knoblauch-Confit. Zwei Knobiknollen mit Öl, Pfefferkörnern, Lorbeer, Thymian und Rosmarin in den Topf geworfen, eine Zeit lang gekocht, so hat man immer eine gute Zutat für Soßen im Kühlschrank stehen.

Zur Belohnung (weil ich nebenher noch eine Bolognese und eine Suppe gekocht habe), haben wir eine kurze Pause mit selbstgemachtem Glühwein eingelegt. Ich hatte noch ein wenig Glühweinsirup von der letzten Geschenkerunde über. Lecker war er.

Eine Frischluftpause gab es auch – da haben wir den Tannenbaum gekauft. Dieses Jahr mal nicht so ein Riesentrümmer wie sonst. Mal schauen, ob er mir Weihnachten noch gefällt 🙂

Weihnachtsbaum 2013

Weihnachtsbaum 2013

Ich mache für heute Feierabend und freue mich darüber, dass die Päckchen bald den Besitzer wechseln können und hoffentlich Freude bereiten. Wenn die Post nett und freundlich ist, werden sie vielleicht noch pünktlich zu Weihnachten ankommen.

Für euch einen schönen dritten Advent und bis bald aus der Weihnachtsküche

Advertisements