Froschgoscherl selber nähen

Dieses Jahr bin ich in der Dirndl-Werkstatt mal besonders zeitintensiv unterwegs. Nachdem die letzten Dirndl mit gekauften Utensilien verziert und relativ schlicht gehalten wurden, steht dieses Jahr einiges auf dem Programm. Und eines ist sicher, es kostet wesentlich mehr Nerven.
Auch im dritten Jahr der eigenen Dirndl-Herstellung steht wieder ein neuer Schnitt an. Dieses Mal habe ich einen ausgewählt, den ich mit Paspel verzieren werde. Wenn die Paspel reicht, die ich produziert habe, wird diese an den Mittelstücken der Vorder- und Rückseiten des Mieders angenäht, sowie um die Armausschnitte.

Und dann muss dieses Jahr eine Froschgoscherl-Verzierung her. Stehe ich ja sonst irgendwie nicht unbedingt so drauf, aber dieses Jahr muss es wohl irgendwie mal sein. Eine neue Herausforderung musste her.
Wie sich nach kurzer Zeit erwiesen hat, stehe ich anscheinend mit allem, was mit Frosch zu tun hat, auf Kriegsfuß. Das letzte Mal hatte mir Willi Wasserfrosch, der Badeponcho für ein kleines Menschenkind den Nerv geraubt. Dieses Mal war es nicht anders, aber vor allem schmerzen mir seit zwei Tagen die Fingerkuppen.

Paspel selber machen
Es muss also Paspel produziert werden. Ist eigentlich kein wirkliches Hexenwerk, wenn man es erst einmal verstanden hat. Dazu nehme man einfach ein quadratisches Stück Stoff. Je nach Paspellänge, solltet ihr hier schon auf eine Diagonale von 50 – 60 cm im Quadrat kommen. Dann schneidet ihr aus der Mitte der Diagonale eure Stoffstreifen aus. Die Breite sollte zwischen 3 – 4 cm sein. Dann setzt ihr die Enden (Ecke an Ecke) aneinander, so dass sie ein wenig überlappen an den Spitzen und ein V ergeben. Das macht ihr bis alle Stoffstreifen aufgebraucht sind. Dann zusammennähen, überstehenden Ecken abschneiden, Stoff links auf links in der Mitte zusammenklappen (nicht bügeln, da es sonst eine Kante gibt), eure Paspelkordel durchziehen und mit einem Reißverschluss-Fuß und einer ganz links eingestellten Nadel knapp an der Kordel entlangsteppen.

Fertig ist die selbstgenähte Paspel.

 

Froschgoscherl selber nähen
Eines sei gleich vorab gesagt, wenn man das noch nie gemacht hat, ist es zeitaufwendig und man kommt aus dem Fluchen nicht mehr raus.

Gestartet wird mit einem oder zwei Stoffarten, je nachdem wie ihr es am Ende haben möchtet. Ich habe es mit einem Stoff gemacht. Ihr schneidet euch aus mehreren Stücken 3,50 – 4,00 m zurecht. Die Breite beträgt 5 cm plus 1 cm Nahtzugabe. Dann näht ihr die einzelnen Stoffstücke zusammen. Legt den Stoff der Länge nach auf rechts mittig zusammen und steppt diesen mit der zugegebenen Nahtzugabe ab.

ACHTUNG: Da ihr eine sehr lange Stoffwurst produziert, die ihr wenden müsst, solltet ihr mit Tricks arbeiten. Entweder eine entsprechend lange Kordel an einem Stück befestigen und mit dieser dann den Stoff wenden oder ihr habt eine Wendenadel, die euch weiterhilft. Ich hatte nix. Somit habe ich Stück für Stück mit den Fingernägeln und Zähnen den Stoff auf rechts gedreht. Daher kommen auch die schmerzenden Fingerkuppen/-nägel. Wichtig ist, dass ihr die Naht mittig liegen habt, ansonsten macht ihr es euch nur noch schwerer. Und dann: Verzweifelt nicht, mit etwas Geduld wühlt man sich durch. Eigentlich die perfekte Beschäftigung vorm Fernseher.

Jetzt bügelt ihr eure Stoffwurst, so dass die Naht schön aufeinanderliegt. Greift dann zum Maßband und startet mit einer Abmessung von 3 cm, dann 6 cm, dann wieder 3 cm und 6 cm, das wiederholt ihr, bis ihr zum Stoffende.

Im nächsten Schritt, die zwei Nadeln, die sechs Zenitmeter voneinander entfernt sind, zusammenfassen als Schlaufe. Wenn ihr alle Schlaufen festgesteckt habt, näht ihr jede einzelne zusammen.

 

Wenn alle Schlaufen abgesteppt sind, schaut es so aus:

Froschgoscherl-Tutorial – einfach selber nähen

Froschgoscherl-Tutorial – einfach selber nähen

 

Nun bügelt ihr die Goscherl und zwar so, dass die Schlaufen immer mittig auf der Naht sitzen. Danach fixiert ihr die Mitte jedes Goscherls, das könnt ihr entweder per Hand oder mit der Maschine machen.

 

Jetzt habt ihr es auch schon fast geschafft. Nun heißt es Handarbeiten – wieder die perfekte Beschäftigung vor dem Fernseher. Mit Nadel und Faden nehmt ihr euch jetzt jede Schlaufe vor und verbindet die obere und untere Länge miteinander. Und dann habt ihr es! Viel Spaß mit euren Froschgoscherln.

 

Da mein Mieder noch nicht fertig ist, kann ich meine noch nicht im Einsatz zeigen. Folgt dann aber demnächst.

Wenn ihr Fragen habt, lasst es mich wissen.

Advertisements