Rhodos – Rückblick Alleineurlaub

 

Ups, da sind nun schon wieder 1,5 Monate seit meinem ersten Alleine-Urlaub-Erlebnis vergangen…
Eigentlich hatte ich meinen Text schon brav im Urlaub geschrieben, aber irgendwie wollte das Internet da nicht so richtig.

Jetzt kann ich es also ziemlich kurz halten.

Dieser Urlaub war ein Traum!

Warum ich mir vorher wegen des Alleine-Urlaubs solche Gedanken gemacht habe, kann ich nicht mehr nachvollziehen. In dem Moment als ich das Hotel betreten hatte, war die Situation für mich schon ganz normal. Okay, ich hatte noch Zweifel wegen der alleinigen Essensaufnahme. Der Herausforderung habe ich mich gleich mittags gestellt und wurde äußerst herzlich in Empfang genommen. Nachdem auch diese Hürde geschafft war, habe ich angefangen mich zu entspannen. Und das hat so gut geklappt, dass ich nach 1,5 Tagen schon maximal entspannt war. Mein Aktivitätsindex beschränkte sich aber auch auf ein Minimum. Oberste Prämisse – genieße den Moment. Das habe ich mit Bravour geschafft.
Schönstes Erlebnis in dem Urlaub war, dass ich meine alte Schulfreundin nach 15 Jahren wieder gesehen habe. Sie ist mit ihrem Freund aus der Türkei  zu mir gesegelt und so bin ich sogar noch in den Genuss eines tollen Segeltörns gekommen. Einfach nur an der Küste entlang segeln und baden gehen an Stellen, an die man sonst nicht kommt. Das war toll, das Wasser war ganz türkis. In einer kleinen Bucht in Lindos sind wir dann vor Anker gegangen. Die Kulisse war atemberaubend. Ganz zu schweigen von dem leckeren Essen in der Taverne. Hier lässt es sich aushalten.

Resümee: Eine Woche war zu kurz. Rhodos ist eine Reise wert. Die zweite Reise dorthin ist sicher. Der nächste Alleineurlaub ist nicht in weiter Ferne.

Mädels und Jungs, gebt euch einen Ruck verreist alleine. Es lohnt sich!!!

Advertisements