Two nights in Bangkok

Weihnachten und kaltes Deutschland Adieu! Mit nicht mal zehn Kilo im Rucksack verabschiede ich mich bis 2017 nach Thailand. 

Die Hinreise nach Thailand wird durch drei Tage Feierei leider etwas erschwert, aber irgendwie schaffe ich es fast direkt von der Weihnachtsfeier an den Flughafen zukommen. Und nach nicht einmal zehn Stunden Flug nimmt mich Bangkok in den Empfang. Es ist morgens 5:30h und es ist brutal warm. Immerhin bin ich wieder nüchtern, wenn auch etwas schlaftrunken oder ist es doch eher Insomnia? Egal, erstmal eine Suppe zum Frühstück.

Das Hotel hat nicht auf meinen Early Check in-Wunsch reagiert also kann ich auch am Flughafen bleiben und schlafen und auf Claudia warten, um mit ihr in die Stadt zu fahren. Irgendwo im Trubel lege ich mich auf zwei Stühle und meinen Rucksack und schlafe trotz Lärm und Hektik ein. So vergehen die sieben Stunden dann auch irgendwie bis zu Claudias Ankunft. 

Endlich kommen wir in unserem Hotel an und die Buchung war die richtige Wahl. Wir residieren im Lebua at State Tower im 52. Stock. Eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt. Ganz gleich ob bei Tag oder Nacht.


Nur 12 Stockwerke über uns befindet sich die aus dem Film Hang over bekannte Sky Lounge, zentraler Anlaufpunkt für Touris.

Unser „Zimmer“ ist pompös: mit Vorraum, einer Küchenzeile, einem riesigen Badezimmer und einem tollen Schlafzimmer. Ich kann es wirklich jedem empfehlen.

Um uns in die Zeit der Stadt zubringen und auch was von der Stadt zu haben, begeben wir uns auf Sightseeing-Tour und gehen Richtung Fluss und machen eine Rundfahrt.


Abends geht es weiter in die Khaosan Road. Endlich schaffe ich es hier mal hin. Was den Reiz dieser Straße ausmacht verstehe ich zwar nicht, aber es gibt sehr gutes Essen und eine günstige Fußmassage – ich bin also glücklich 😉

Am nächsten Tag schauen wir uns die Gegend und Tempel und China Town an. Für mich ist Bangkok einfach eine tolle Stadt und sie bietet auch zum wiederholten Male neue Eindrücke.

Weil die Massage und das Essen in der Khaosan Road super waren, bringt uns das Tuktuk mit highspeed dort wieder hin. Dieses Mal teste ich noch die Fußfische. Kann man machen, darf man aber nicht kitzelig sein 😉


Aber jetzt reicht es auch mit Smog auf der Lunge. Die Insel ruft! Sonne, Strand und Meer!!!

Advertisements